Breadcrumbs


Fukushima

Bundesweit


Bundesweite Homepage

 

 


Atomausstieg


 

 

 

 

  IMPRESSUM


MINDESTENS 24.000 MENSCHEN BEI FUKUSHIMA LICHTERKETTE IM BRAUNSCHWEIGER LAND


NACH DEN PROTESTEN HEUTE IM GANZEN LAND, KANN NIEMAND MEHR ERNSTHAFT GLAUBEN, DIE AUSEINANDERSETZUNG UM ATOMENERGIE SEI ZU ENDE. GORLEBEN UND KONRAD MÜSSEN ALS ENDLAGER-STANDORTE AUFGEGEBEN UND DER ATOMMÜLL AUS DEN LAGERN ASSE II UND MORSLEBEN HERAUS GEHOLT WERDEN!, erklärt Peter Dickel vom Lichterketten-Büro: Gerade in den Regionen Braunschweig und Gorleben haben die Menschen jahrzehntelange Erfahrung mit dem politischen Umgang mit Atommüll. Sie akzeptieren nicht, wenn von Neuer Endlager-Suche geredet wird, während bei KONRAD und in Gorleben einfach alles weiterläuft oder wenn versprochen wird, die ASSE II zu räumen, aber nur die Flutung praktisch vorbereitet wird.

Mindestens 24.000 Menschen haben heute mit einer 80km langen Lichterkette zum 1. Fukushima Jahrestag Atommüll-Brennpunkte in der Region Braunschweig verbunden und demonstrieren damit regionale Geschlossenheit gegen den verantwortungslosen Umgang mit Atommüll.

Die Lichterkette verband die Fa. Eckert&Ziegler, wo im Norden von Braunschweig Atommüll mitten im Wohngebiet lagert mit der vom Absaufen bedrohte Altlast ASSE II im Kreis Wolfenbüttel und dem geplanten Atommüll-Lager Schacht KONRAD in Salzgitter. Unter den 247 Unterstützern der Aktion waren IG Metall und DGB, Kirchengemeinden, Firmen und Kommunen. So riefen u.a. die Städte Braunschweig und Wolfenbüttel auf. Zahlreiche Landwirte beteiligten sich mit Traktoren. Über weite Strecken standen die Menschen dicht an dicht, es gab viele phantasievolle Aktionen.

BUNDESWEIT hatten bereits heute mittag mehr als 20.000 tausend Menschen an den Atomkraftwerke Gundremmingen (Bayern), Neckarwestheim (Baden-Württemberg) und Brokdorf (Schleswig-Holstein), in Hannover (AKW Grohnde) und an der Urananreicherungsanlage im Nordrhein-Westfälischen Gronau demonstriert.

INTERNATIONAL fanden Aktionen auf allen Kontinenten statt, so ein nationaler Aktionstag gegen Uranabbau in Australien und in Frankreich erstmals eine 235 km lange Menschenkette von Lyon nach Avignon, an der sich 60.000 Menschen beteiligten.

PRESSEKONTAKT:
Peter Dickel
0531 - 89 56 01
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt



Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



SPENDEN


Stichwort „Lichterkette“
AG Schacht KONRAD e.V.
Sonderkonto 645 561 305
BLZ 250 100 30
Postbank Hannover 


Presseberichte


Presseberichte zur Lichterkette 2012

Starkes Zeichen des Protestes
14.03.2012, Braunschweig Report (pdf.)

Nach Anti-Atom-Protesten verspricht Röttgen Asse-Räumung
13.03.2012,tlz.de

Rund 25.000 Atomkraftgegner demonstrieren rund um Braunschweig
12.03.2012, Radio Hit Antenne

Lichterkette für Fukushima-Opfer
12.03.2012, Video-Bericht von Sat.1 Niedersachsen

Lichterkette 2012 Videobeitrag,
12.03.2012, Braunschweiger Zeitung

25.000 Menschen bildeten Lichterkette gegen Atomkraft
11.03.2012 - 23:15 Uhr, Braunschweiger Zeitung

Gäste


Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online



Hilliger Media Shop
Template "redladyfree" designed by Hilliger Media (Copyright © 2011)